Tagged: FAZ Toggle Comment Threads | Keyboard Shortcuts

  • Gerrit Eicker 08:38 on 26. June 2010 Permalink
    Tags: , , , , CTRL-Verlust, FAZ, , , , , , ,   

    FAZ-CTRL 

    Seemanns CTRL-Blog wurde von der FAZ wegen Urheberrechtsverletzungen offline genommen. Kontrollverlust? http://j.mp/clmVey

     
    • Gerrit Eicker 08:45 on 26. June 2010 Permalink | Reply

      Seemann: “Heute ist mein Blog bei der FAZ ‘gesperrt’ worden. Es gibt viele Fragen überall und einige Spekulationen. Ich verstehe auch nicht alles. Aber um die Gerüchte mal ein bisschen einzugrenzen, hier die Faktenlage: Es gab wohl insgesamt Ärger mit einigen Bildern, die in Blogs verwendet werden, zum Beispiel auch in meinen. Deswegen ging eine Rundmail an einige der Blogger herum, man möge dort doch besser aufpassen und ein paar Tipps, wie man Bilder richtig einsetzt. … Ich habe Fehler gemacht, ohne Frage. Aber ob es richtig oder falsch war, den Blogeintrag wieder zu veröffentlichen, ist eine Frage, welche Absprache denn nun gilt. Um ehrlich zu sein: ein Blog, bei dem ich ohne sachlichen Grund gehindert werde, Beiträge zu veröffentlichen, würde sich nicht wie mein Blog anfühlen. Das tat es aber bisher.”

      FAZ/Carta: “Herr Seemann hat mehrfach Fotos in sein Blog CTRL-Verlust gestellt, deren Rechteinhaber ausdrücklich die kommerzielle Nutzung untersagten. … In seinem jüngsten Blogbeitrag hatte Herr Seemann drei Fotos veröffentlicht, die unter Creative-Commons-Lizenz standen und nicht zur kommerziellen Nutzung freigegeben waren. Die Redaktion hat diesen Beitrag daraufhin aus dem Netz genommen und Herrn Seemann in einer Mail darüber informiert. – Entgegen redaktioneller Absprache hat Herr Seemann diesen Beitrag kurze Zeit später durch eine Version ohne Fotos ersetzt und ohne Rücksprache auf der Homepage von FAZ.NET publiziert. Daraufhin hat die Redaktion sein Blog vorübergehend gesperrt.”

      Carta: “Seemann intellektualisierte sehr gewinnbringend, aber nicht eben konservativ über das Internet. Er verband seine Sujets mit viel Theorie und einer eigensinnigen bis erratischen Bilderauswahl. Mit anderen Worten: Seemann betrieb unter dem F.A.Z.-Dach ein außergewöhnliches, mutiges Blog; ein publizistisches Kleinod, das auf die F.A.Z. abstrahlte und sich zugleich auch an ihr rieb. … Es gehört wenig dazu zu erahnen, dass die Bilderrechte nur der Anknüpfungspunkt und der anschließende Streit nur eine gesteigerte Eskalationsstufe eines dahinterliegenden, grundsätzlichen Konflikts darstellen: Es geht um Autorensouveränität vs. Redaktionssouveränität – also um Kontrolle. Es geht um die Frage, welche Verfügungsgewalt das per publishing rights ermächtigte Autorensubjekt über seinen Subbereich einer Website hat, vorüber am Ende doch die Marke als Ganzes steht. … Der Fall Ctrl-Verlust zeigt daher vor allem, dass sich journalistische Kulturen verändern müssen, wenn – was publizistisch wie ökonomisch unerlässlich erscheint – neue Formen dezentraler Publizität erfolgreich eingebunden werden sollen. – Die F.A.Z. hat ein sehr beachtliches Blog-Projekt auf die Beine gestellt. Es ist daher zu hoffen, dass beide Seiten aus der Sache lernen und sich wieder berappeln.

      Neunetz: “Auch FAZ-Redakteure missachten CC-Lizenzen.Creative-Commons-Lizenzen zu verwenden, scheint auch für Medienprofis schwierig zu sein. Blogger Michael Seemann kostete die falsche Verwendung wohl sein FAZ-Blog. FAZ-Redakteure sind in der Verwendung von CC-Lizenzen aber auch nicht sattelfest. Das Urheberrecht hält auch im CC-Gewand noch zu viele, potentiell teure Fallstricke parat. … Medienmacher, Redakteure einer großen Tageszeitung wie professionelle Blogger, können offensichtlich CC-Lizenzen nicht korrekt einsetzen. Ich kenne mich verhältnismäßig gut aus, aber auch mir sind in diesem Bereich im Laufe der Jahre sicher schon Fehler unterlaufen. … Wer sich die Modernisierung des Urheberrechts vornehmen will, muss vor allem auch darüber reden. Wenn es nicht einmal den Profis und Experten gelingt, sich ohne Verletzung von Urheberrechten im Web zu bewegen, wie soll das dann der Rest der Bevölkerung schaffen?”

  • Gerrit Eicker 14:13 on 7. October 2009 Permalink
    Tags: , , , , , , , , FAZ, , , , , , ,   

    Kindle Everywhere 

    Amazon starts offering its Kindle eReader internationally: 3G coverage in over 100 countries; http://j.mp/4fJADL

     
    • Gerrit Eicker 14:16 on 7. October 2009 Permalink | Reply

      NYT: “Amazon’s Kindle electronic reading device is going global. – The company announced on Tuesday evening that it would soon begin selling a new version of the Kindle that can wirelessly download books both in the United States as well as in more than 100 other countries. … International users of the new Kindle will have a slightly smaller collection of around 200,000 English-language books to choose from, and their catalogs will be tailored to the country they purchased the device in. Amazon said it would sell books from a range of publishers including Bloomsbury, Hachette, HarperCollins, Lonely Planet and Simon & Schuster. – Among the apparent holdouts: Random House, which is owned by Bertelsmann, the German media conglomerate. Stuart Applebaum, a Random House spokesman, said the company’s ‘discussions with Amazon about this opportunity are ongoing, productive and private.'”

      Amazon.de: “In den vergangenen Jahren haben wir Millionen englischsprachiger Bücher an unsere Kunden in Deutschland verschickt. Und wenn auch Sie einer der vielen Amazon.de-Kunden sind, die gerne englischsprachige Bücher lesen, haben wir jetzt gute Nachrichten für Sie: Wir können unseren drahtlosen E-Book-Reader Kindle nun auch Kunden außerhalb der USA anbieten.

      SO: “Der Kindle kann ab sofort online für 279 Dollar im US-Portal von Amazon.com vorbestellt werden. Das Gerät soll dann direkt nach der Frankfurter Buchmesse am 19. Oktober ausgeliefert werden. – Der einzige deutschsprachige Inhalt, den man derzeit bei Amazon für den Kindle kaufen kann, ist die elektronische Ausgabe der ‘Frankfurter Allgemeinen Zeitung’. Die digitale ‘FAZ’ wird wie 45 andere Zeitungen aus den USA, Großbritannien und anderen Ländern über Amazon.com vertrieben.”

      heise: “Auf der Buchmesse in Frankfurt dürften der Einstieg von Amazon in den internationalen E-Book-Markt und die Lizenzierung von Titeln in deutscher Sprache ein wichtiges Thema werden. Zwar spielen E-Books selbst in den USA beim Buchabsatz noch eine untergeordnete Rolle. Allerdings verkaufte sich jüngst der Bestseller ‘The Lost Symbol’ von Dan Brown bei Amazon als E-Book besser als die fast doppelt so teure Hardcover-Version. ‘Für Bücher, die wir auf Papier und digital vertreiben, kommt durchschnittlich auf zwei gedruckte Bücher ein E-Book’, sagte Bezos.”

  • Gerrit Eicker 20:12 on 11. January 2009 Permalink
    Tags: , FAZ, , , , , ,   

    Die FAZ entdeckt den Long Tail 

    FAZ: “1000 Artikel, die 1x abgerufen werden, sind besser als 1 Artikel, der 1000x gelesen wird”; http://cli.gs/6qm8RP  

     
  • Gerrit Eicker 10:44 on 26. August 2008 Permalink
    Tags: , , FAZ, , , , Süddeutsche   

    Nachrichtenwert 

    Wenn Spiegel, Süddeutsche, FAZ am gleichen Tag über etwas berichten, muss es wichtig sein. Nun ja: http://is.gd/1V6R

     
  • Gerrit Eicker 19:47 on 9. August 2008 Permalink
    Tags: , , , , , FAZ, , ,   

    FAZige Schnellmerker 

    Die FAZ erkennt nach einem Jahr, dass Amazon mit Kindle Apples iTunes-Konzept kopiert. Hut ab.http://is.gd/1l0c

     
c
Compose new post
j
Next post/Next comment
k
Previous post/Previous comment
r
Reply
e
Edit
o
Show/Hide comments
t
Go to top
l
Go to login
h
Show/Hide help
shift + esc
Cancel